Rewe Lahnstein sponsert großzügig die Einrichtung eines Spielzimmers in der Freiherr-vom-Stein Schule

  

Die Schülerinnen und Schüler der Freiherr-vom-Stein Schule waren ganz aufgeregt. Mit selbstgemachten Häppchen und Getränken wurde das neue Spielzimmer der Unterstufe, gesponsert von Frau Dietzler, Besitzerin des örtlichen Rewe-Marktes, eingeweiht. Frau Dietzler erfreute sich besonders am neuen Kaufladen, der von den Kindern mit Begeisterung angenommen wurde. „So fing es bei mir auch an“, sagte sie erfreut. 


Neben Puppenhaus, Tischkicker, Bauecke u.v.m. bietet das Spielzimmer den Kindern sogar die Möglichkeit mit kinästhetischem Sand zu modellieren und dabei ihre Kreativität und Motorik zu schulen. Die Wandgestaltung übernahmen die FSJlerinnen Anne Pauly und Leyla Kirdi. 


Wir bedanken uns im Namen aller Schülerinnen und Schüler bei Frau Dietzler und ihren Kunden des Rewe-Marktes für ihre großzügige Geldspende, die das Spielzimmer erst möglich gemacht hat.




Berufsorientierende Maßnahme

  

Unter "Berufsorientierende Maßnahmen" findet sich ein Bericht über eine der berufsorientierenden Maßnahmen, die im Rahmen der Vorbereitung auf den Praxistag von Klasse 10 zu Beginn des Schuljahres 2017/18 durchgeführt wurde.

 

 

Sponsorenlauf 2017

 

Am 22.06.2017 versammelten sich die Schülerinnen und Schüler der Freiherr-vom-Stein Schule Lahnstein auf dem Schulhof, um am diesjährigen Sponsorenlauf teilzunehmen. Von dort aus ging es in das Rhein-Lahn-Stadion, wo die Schülerinnen und Schüler eifrig viele Runden liefen. Die gerannten Runden und das gesponserte Geld gingen der Partnerstadt Ouahigouya in Burkina Faso zugunsten. Höchst zufrieden und glücklich verließen die Schülerinnen  und Schüler das Rhein-Lahn-Stadion in Lahnstein.


Ein großes Dankeschön an die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG – Geschäftsstelle, 56112 Lahnstein, für die finanzielle Unterstützung.


 

Adventsbasar 2016




Schulentlassfeier 2016

 

Unter "Schulfeste" finden sich einige Fotos unserer Schulentlassfeier aus dem Juni 2016.





Kinder schickten ganz besondere Wünsche auf die Reise


 

Gemeinsam mit Dorothea Westermayer, Abteilungsleiterin der Beratungsdienste des Caritasverbandes Westerwald-Rhein-Lahn, sowie Simone Kanschik und Simone Heilmann vom Kinderschutzdienstes Rhein-Lahn (von links) schickten die Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule in Lahnstein die Luftballons mit ihren Wünschen auf die Reise.


 

Die Schülerinnen und Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule beteiligten sich jetzt an einer ganz besonderen Luftballonaktion: Anlässlich des 25. Geburtstages der Kinderschutzdienste in Rheinland-Pfalz schickten sie ihre Wünsche auf die Reise.


 

Seit inzwischen 25 Jahren bieten in Rheinland-Pfalz die Kinderschutzdienste an 18 Standorten für 26 Städte und Kreise Kindern und Jugendlichen in Fällen von sexueller Gewalt, Misshandlung oder Vernachlässigung ihre Hilfe an. Auch wenn der Kinderschutzdienst Rhein-Lahn unter dem Dach des Caritasverbandes Westerwald-Rhein-Lahn erst seit 1997 besteht, hielt dies die Verantwortlichen nicht davon ab, das Jubiläum der Kinderschutzdienste im Lande mitzufeiern. Unterstützt wurden sie dabei von den Schülern der Freiherr-vom-Stein-Schule in Lahnstein, die sich an einer ganz besonderen Luftballonaktion beteiligten.


 

Im Vorfeld hatten die Schüler ihre ganz besonderen Wünsche im Unterricht erarbeitet und diese auf kleinen Kärtchen notiert. Nun wurden diese Wunschzettel an die Luftballons gebunden und auf die Reise geschickt. Zuvor aber lass jeder Schüler noch seinen Wunsch laut vor: "Ich wünsche mir, dass alle Kinder gesund bleiben" präsentierte ein Junge seinen Wunsch. "Ich wünsche mir mehr Spielplätze für alle Kinder", sagte ein anderer, und ein Mädchen wünschte sich, "dass alle Kinder immer ein sicheres Dach über dem Kopf haben". Weitere Wünsche forderten "Mehr Respekt für alle Kinder", "Frieden auf der Welt" oder, dass "Flüchtlingskinder nicht in Angst und Not leben müssen".


 

Anschließend versammelten sich alle Schüler gemeinsam mit den Verantwortlichen des Kinderschutzdienstes Rhein-Lahn auf dem Schulhof und ließen die Luftballons mit den Wunschzetteln in den morgendlichen Lahnsteiner Himmel aufsteigen.


 

Mit der Luftballaktion wollten die Kinderschutzdienste in Rheinland-Pfalz aber nicht nur ihr 25-jähriges Jubiläum feiern, sondern auch für den landesweiten Ausbau ihres Fachdienstes auf alle Kommunen werben. Die Zahl der Beratungen in den Kinderschutzdiensten steigt stetig an. Inzwischen begleiten die Einrichtungen nach eigenen Angaben etwa 1200 Kinder und Jugendliche pro Jahr. Die Hilfen reichen von akuter Unterstützung in Krisensituationen über lebenspraktische Fragen bis hin zur Begleitung in Strafverfahren. Im Bedarfsfall arbeiten die rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der landesweit18 Kinderschutzdienste auch mit anderen Institutionen zusammen.


 

Entscheidend sind immer die individuellen Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen. "Sie werden nicht auf ein Traumaerlebnis reduziert, sondern in ihrer gesamten Persönlichkeit und Lebenssituation wahrgenommen", erläutert Simone Heilmann vom Kinderschutzdienst Rhein-Lahn, der seinen Sitz im Caritas-Zentrum in Lahnstein hat. Das Ziel: betroffene Kinder und Jugendliche so zu stärken, dass aus ihnen widerstandsfähige und handlungsfähige Erwachsene werden. Dazu dient auch die Qualitätssicherung. Diese übernimmt ein interdisziplinäres Team von qualifizierten Fachkräften, die die Kinderschutzmitarbeiter unter anderem durch Supervision und Fortbildungen unterstützen.  


Kontakt:
Kinderschutzdienst Rhein-Lahn
Caritas-Zentrum
Gutenbergstraße 8
56112 Lahnstein
Telefon: (02621) 9208-67 und -68
Telefax: (02621) 920892